Badeferien

Isla Holbox – Naturparadies in Mexiko

Eine kleine Insel, mitten im türkisen Meer und rosarote Flamingos an weiten, weissen Sandstränden. Was sich anhört wie ein unwirklicher Traum oder die vage Vorstellung eines irdischen Paradieses, existiert tatsächlich: Die Isla Holbox im Norden der mexikanischen Halbinsel Yucatán. Mitten im Yum-Balam Biosphärenreservat gelegen, ist die nur aus Sand bestehende Insel und die flache Lagune, welche sie umgibt, ein einmaliger Rückzugsort für seltene Vögel oder eindrückliche Kreaturen des Meeres, wie beispielsweise den Walhai - den grössten Fisch der Welt.

Fernab von Lärm und Stress:

Der fremdartige Name Holbox entspringt der Sprache der Maya und bedeutet "Schwarzes Loch". Tatsächlich ist es schwierig, der Anziehungskraft dieses magischen Ortes zu widerstehen, allerdings geht die Bezeichnung zurück auf die durch Mangrovenflächen verursachten dunklen Wasser in der Lagune Yalahao, welche die Insel vom südlich gelegenen Festland trennt. Die Nordküste besteht aus einem 32 Kilometer langen, unberührten Sandstrand. Die paradiesische Ruhe wird nur von den karibischen Klängen der Strandbars unterbrochen - Autos gibt es auf Isla Holbox keine, Mopeds und Golfkarts sind die einzigen Fortbewegungsmittel zu Lande.

Villa Flamingos:

Die charmante Anlage im liebevollen mexikanischen Stil liegt am weitläuftigen Nordstrand der Insel und ist vom Naturschutzgebiet umgeben. Hier dürfen Sie einfach mal die Seele baumeln lassen: das kristallklare karibische Meer zu ihren Füssen unter der Hängematte, einen eiskalten Mojito in der Hand und karibische Reggae-Musik in den Ohren. Nur einen Spaziergang entfernt liegt das malerische Fischerdorf Holbox, die einzige Ortschaft der Insel. Die echte mexikanische Küche wird in vielen Restaurants in der Nähe angeboten - atemberaubender Sonnenuntergang inklusive.

Veröffentlicht am:5. Oktober 2016