Städtereisen

Wien – zwischen Tradition und Innovation

Wo einst die wehrhafte Stadtmauer die Bevölkerung vor den Angriffen der Türken beschützte, zieht sich jetzt eindrucksvoll eine Prachtsstrasse rund um das historische Zentrum von Österreichs Hauptstadt: Die Wiener Ringstrasse. Die beinahe kreisrunde Allee symbolisiert besser als jede Beschreibung den politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Prozess, den die Donaumetropole durch zahlreiche Epochen so einzigartig geprägt hat und der noch immer anhält. Im Inneren des Rings können siebenhundert Jahre Geschichte wie in einem Freiluftmuseum erlebt werden, wobei die seit dem 13. Jahrhundert unregelmässig gewachsene Hofburg ein besonders eindrückliches Beispiel darstellt. Doch ausserhalb des fein polierten Kerns wächst wie ein zartes Blümchen aus einer Mauerritze ein neues, innovatives und jugendlicheres Wien einer neuen kulturellen Blüte entgegen.

Die alteingesessene Adresse am Ring:

Bereits seit 1876 steht das berühmte Hotel Sacher an der Kärntner Strasse und ist selbst seit langem als kulterelle Institution nicht mehr aus Wien wegzudenken. Hier wurde das süsse Geheimnis der Sachertorte kreiert und hier hin, in dieses geschichtsträchtige Luxushotel, pilgert auch heute noch die Wiener High Society sowie Künstler, Politiker oder Intelektuelle aus aller Welt. Direkt gegenüber befindet sich die pompöse Staatsoper - Mittelpunkt des klassischen europäischen Musikschaffens, seit sie 1869 durch eine Oper von Mozart eröffnet wurde. Bequem zu Fuss zu erreichen sind unter anderem auch die Hofburg oder der Burggarten, der mit seiner aufwändigen Gestaltung und dem vom Jugendstil beeinflussten Palmenhaus an den Reichtum aus den Zeiten der mächtigen Kaiser Österreichs erinnern lässt.

Jung und wild vor den Toren der Altstadt:

Die kulturelle Veränderung der Kulturmetropole Wien verläuft gut sichtbar vorallem ausserhalb der ehemaligen Stadtmauer. Unweit vom Ring befindet sich ein kleines Hotel, welches mit seinem innovativen Design die mutige Kunstszene der jungen Wiener gut repräsentiert: Das Enziana Hotel Vienna verknüpft Tradition und Moderne ideenreich und mit viel familiärem Charme. Ein abwechslungsreicher Fussweg durch schöne Strassen und Parks führt zum berühmten Naschmarkt, wo nebst einem farbenprächtigen Angebot an Gütern für den täglichen Gebrauch auch Flohmarktartikel und coole Möbelstücke junger Designer angeboten werden. Vermutlich deckt sich hier auch das trendige Café "Das Möbel", welches nahe im hippen Museumsquartier liegt, mit Einrichtungsgegenständen ein.

Veröffentlicht am:4. November 2016